Montag, 18. März 2013

ein streifzug...

...durch ayutthaya! ayutthaya war bis 1767 die hauptstadt thailands, bevor sie einem angriff der birmanen zum opfer fiel. dabei wurden die bestehenden tempelanlagen größtenteils zerstört und bis heute ist, etwa 80 km von der heutigen hauptstadt bangkok entfernt, ein ruinenfeld der alten hauptstadt zu besichtigen.
schon als ich zum ersten mal in thailand war haben mich die backstein-ruinen und die unzähligen buddhastatuen aus stein zutiefst beeindruckt, so dass klar war, dass auch bei unserer reise in diesem winter ein trip nach ayutthaya nicht fehlen durfte!

der freund war ähnlich begeistert wie ich von der beeindruckenden ruinen-landschaft die sich uns bot ... im nachhinein ein wenig zu meinem leidwesen. ich glaube ich habe mich durch knapp 400 ruinenfotos durchgearbeitet ;-)





unser reise-meister-yoda hat uns den ganzen urlaub über begleitet und ist immer wieder auf so einigen fotos zu wiederzufinden (... auf anderen sind wir uns widerum sicher, dass er drauf sein sollte...bloß finden wir ihn nicht mehr. aber dazu später mehr!) 

der tag in ayutthaya war einer der heißesten im ganzen urlaub. bei knapp 35 grad wanderten wir von ruine von ruine... um abends festzustellen, dass auch in den "städten" die sonne sonnenbrandfähig ist ;-) 





 die letzte tempelanlage die wir besichtigen wollten lag etwas außerhalb der stadtmauern, aber aus alten reiseberichten waren wir fest davon überzeugt, hier den absoluten superduper geheimtipp vorzufinden. allerdings sollte schon das hinkommen leichter gesagt als getan sein, denn alleine einen taxifahrer zu finden, der den tempel kannte und uns dahin bringen wollte war keine einfache aufgabe. als wir endlich dort angekommen waren, stellte sich unser geheimtipp aber immerhin dadruch als geheim heraus, dass wir wirklich die einzigen besucher waren - und der liegende buddha mit all seinen opfergaben darüber hinaus ausgesprochen schön war! nur hätten wir uns vielleicht einen gefallen getan, bei der problematischen hinfahrt schonmal an das zurückkommen zu denken... dann hätten wir uns vielleicht einen 20-minütigen fußmarsch durch die sengende hitze ersparen können, bei der wir auf der suche nach irgendeinem gefährt waren, dass uns wieder in die altstadt bringen könnte ;-) ... aber man lernt aus jeder situation, oder wie war das? :)

Kommentare:

  1. Wunder-, wunderschöne Bilder. Auch ohne Kommentare hätte ich es nach fast 20 Jahren wieder erkannt. 1994 waren wir dort. Das weckt das Fernweh.

    Danke für die tollen Bilder von Euch und Eurem Reisemeister Yoda.

    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, dass sie dir gefallen!! ich bin gerade kräftig dabei, die bilder zu bearbeiten und zu sortieren, es kommen bestimmt bald mehr :)
      lg eva

      Löschen
  2. Wunderbare Impressionen! Und deinen Schreibstil find ich ziemlich cool...
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :)
      wenn es dir recht ist würde ich mich in den nächsten tagen mal über meine fahrradfotos hermachen!?
      lg eva

      Löschen